Gemacht für morgen

Tadano legt Wert auf Nachhaltigkeit und alternative Antriebe

Karin Breidbach

Der Kranhersteller Tadano hat Umweltschutz und Nachhaltigkeit als klare Unternehmensziele definiert und will bis 2030 die weltweiten Co2-Emissionen seiner Geschäftsaktivitäten um 25 % und die der Produkte um 35 % senken. Um das zu erreichen, arbeitet das Unternehmen verstärkt an der Entwicklung von emissionsfreien bzw. deutlich emissionsreduzierten Kranantrieben. Dabei spielt die Wahl der Kraftstoffe eine große Rolle: Strom aus erneuerbaren Quellen sowie Wasserstoff stehen hier im Fokus. Im Bereich elektrische Antriebe baut Tadano bereits hybride Kranmodelle, die auf der Baustelle mit Strom aus den örtlichen Netzen betrieben werden können. Hier kommt das vom Unternehmen entwickelte E-Pack-System zum Tragen (Link zum ersten Blogbeitrag). In Bezug auf Wasserstoffantriebe testet das Unternehmen bereits bestehende Technologien und entwickelt sie für den Kranbetrieb weiter.

Langfristig soll der Einsatz von herkömmlichem Diesel ganz vermieden werden. Neben den regenerativen Treibstoffen könnten auch alternative Dieselkraftstoffe, die paraffinisch oder synthetisch hergestellt werden, eine Lösung bieten. Das gleiche gilt für den Kraftstoff HVO (Hydrotreated Vegetable Oil), der auf Basis von Pflanzenölen und tierischen Fetten nachhaltig hergestellt wird.

Tadano ist nicht nur ein zuverlässiger Partner für seine Kunden, sondern denkt heute schon an morgen. Immer mit dem Ziel vor Augen, die beste Lösung für Mensch und Umwelt zu finden.