vem.experten

Mit Arbeitszeitkonten flexibel in der Krise reagieren

M. Sc. Wirtschaftsingenieur Pascal Böhm

Arbeitszeitkonten sichern einerseits Beschäftigung und andererseits bieten sie Beschäftigten die Möglichkeit, in verschiedenen Lebensphasen berufliche und persönliche Bedürfnisse in Einklang zu bringen. Unternehmen bieten Arbeitszeitkonten die Möglichkeit, einerseits flexibel auf Auftragsschwankungen und andererseits auf private Bedürfnisse der Beschäftigten zu reagieren. Kurz und knapp: Flexible und bedarfsgerechte Arbeitszeitgestaltung räumt Unternehmen die im Wettbewerb erforderliche zeitliche Beweglichkeit ein und sichert damit Aufträge und Arbeitsplätze.

So können Unternehmen mithilfe von Arbeitszeitkonten auf saisonale und konjunkturelle Auftragsschwankungen und auf den daraus resultierenden wechselnden Personalbedarf flexibler reagieren. Dabei werden Kosten reduziert, weil Überstunden und Leerlauf vermieden werden. Auch die Beschäftigten können ihre Arbeitszeit und ihre Arbeitsaufgaben selbstständig organisieren und somit Berufs- und Privatleben besser miteinander vereinbaren.

Im Rahmen der Corona-Krise ist sichtbar geworden, welche Vorteile sich aus der Verwendung von Arbeitszeitkonten ergeben. Insbesondere über Arbeitszeitkonten konnten die Betriebe die Arbeitszeit variabel gestalten sowie die Arbeitszeiten anbauen bzw. reduzieren, um den geänderten Gegebenheiten zu entsprechen und das ohne zusätzliche Kosten.