vem.tarifnews

Einschätzung der Forderungsempfehlungen der IGM

Der IG Metall  Vorstand hatte heute den regionalen Tarifkommissionen der IG Metall empfohlen, in der bevorstehenden Tarifrunde ein Zukunftspaket mit den folgenden Inhalten zu fordern:

  • Volumen von bis zu 4 Prozent für 12 Monate zur Stärkung der Einkommen und für die Finanzierung der Beschäftigungssicherung,
  • tariflicher Rahmen für optionale Modelle der Arbeitszeitabsenkung wie die  4-Tage-Woche mit Teilentgeltausgleich sowie Zukunftstarifverträge und
  • tarifliche Regelungen zur Verbesserung der Ausbildung und des dualen Studiums.

Gesamtmetall hat die Forderungsempfehlung unter dem Stichwort: „Bewundernswerte Verdrängung“ zurückgewiesen. Dem ist angesichts der Rahmenbedingungen infolge der Rezession und  Corona nichts hinzuzufügen; auch wenn die Gewerkschaft immerhin einräumt, dass die wirtschaftliche Lage der Unternehmen unterschiedlich sei.

Die regionalen Tarifkommissionen beschließen die Forderung am 17. November 2020.

Die Pressemitteilungen des IG Metall Vorstandes sowie von Gesamtmetall finden Sie anliegend als Download.

Mehr zur Tarifrunde 2021 auf https://www.zusammenanpacken.me/