vem.reportage

Deloro-Beschäftigte spenden für betroffene Familien der Hochwasserkatastrophe

Karin Breidbach

 

Gemeinsam spenden Mitarbeitende, Betriebsrat und das Unternehmen 36.880,00 Euro für Betroffene in der Region Kreis Ahrweiler und Adenau.

„Seit Tagen bedrücken uns die Nachrichten über die verheerenden Unwetterschäden in unserer Region. Die Sachschäden sind unvorstellbar – ganz zu schweigen von den menschlichen Schicksalen. Die betroffenen Menschen brauchen dringend Hilfe und Unterstützung,“ sagt Michael Rünz, CEO der Deloro Wear Solutions GmbH. „Wir sind bei den Betroffenen und sehen dies als kleine Möglichkeit für uns, unsere Unterstützung und Solidarität zu zeigen.“

Vielerorts wurde zu Sachspenden aufgerufen, die neben dem persönlichen Einsatz vieler Mitarbeitenden schon viel bewirken. Da die Schäden durch das Hochwasser aber immens sind, will das Unternehmen die stark betroffene Region durch eine Geldspende unterstützen. Der Aufruf an die Beschäftigten, für die Opfer der Hochwasserkatastrophe zu spenden, findet bei den Deloro-Mitarbeitenden großen Anklang. Die Summe, die privat gespendet wird oder bereits gespendet wurde, verdoppelt das Unternehmen.

Darüber hinaus spendet der Betriebsrat aus der Sozialkasse der Mitarbeiter einen Betrag von 10.000 Euro an das Spendenkonto.

Mit dem Beitrag hofft das Unternehmen und die Beschäftigten den Opfern einen kleinen Lichtblick zu geben.

Bildunterschrift:
Der stellv. Betriebsratsvorsitzende Dirk Schori (links) und Michael Rünz, CEO Deloro Wear Solutions GmbH (rechts) sind überwältigt von der Spendenbereitschaft der Beschäftigten und freuen sich die Betroffenen damit unterstützen zu dürfen.